Website des Kreisverbands Leipzig der Piratenpartei Deutschland

Stadtratskandidatenliste vollständig – Piraten nehmen Bündnis für Leipzig mit

Was gut ist, setzt sich durch – deswegen ist jetzt auch Maren Müller vom Bündnis Leipzig auf unsere Kandidatenliste, die wir am Wochenende auf dem Kreisparteitag erstellt haben. Dabei mußte natürlich nicht nur sie durch unser obligatorisches Kandidatengrillen, sondern auch alle anderen Bewerber.

Herausgekommen ist eine Spitzenliste und quasi so fast ganz nebenbei ein kleines, feines, schlagkräftiges Wahlprogramm, was sich sehen lassen kann. Kernstück: unser Zehn-Punkte-Sofort-Programm, welches wir nach der Stadtratswahl nahezu ohne Einsatz von städtischen Geldern umsetzen können. Da fehlt den anderen Parteien zumindest eines der Argumente, die sie sonst immer so gern bringen.

In dieser Woche werden wir dann unsere Wahlvorschlagsliste im Rathaus einreichen und dann wuppen wir den nächsten Brocken: Unterstützerunterschriften sammeln. Wie ihr uns dabei unterstützen könnt, erklären wir euch in den nächsten Tagen noch in einem gesonderten Blogbeitrag.

Unsere Kandidaten im Einzelnen:

Wahlkreis 0: Ute Elisabeth Gabelmann
Wahlkreis 1: Glenn Gillies und Raik Lorenz
Wahlkreis 2: Kathrin Weiss und Matti Seidel
Wahlkreis 3: Maren Müller und Sebastian Czich
Wahlkreis 4: Andreas Romeyke, Francis Lehmann und Julia Rott
Wahlkreis 5: Frank Eheleben und Hartmut Thomas
Wahlkreis 6: Werner Willeke
Wahlkreis 7: Florian Bokor und Max Brauer
Wahlkreis 8: Peter Münch
Wahlkreis 9: Georg Dehn


Kommentare

2 Kommentare zu Stadtratskandidatenliste vollständig – Piraten nehmen Bündnis für Leipzig mit

  1. w. Merkel meinte am

    Hallo Piratin Maren,

    besten Dank für Deine tolle Initiatve gegen den Scheindemokraten „lanz“ im Januar.

    Leider sind die Damen und Herren des Fernsehrates auch nur Marionetten der wirklich Herrschenden, genau wie die Marionetten (Stief)Mutti Merkel oder Seehofer ( http://www.youtube.com/watch?v=_AYcGDCZ4zs).

    Wir haben leider KEINE freien Medien, denn: „In einer geldgesteuerten Scheindemokratie steht das Finanzsystem über dem Recht“ Rico Albrecht (http://www.wissensmanufaktur.net/plan-b:
    Plan B ist die Alternative zur „Alternativlosigkeit“ der Politik. Anstatt innerhalb des bestehenden Finanzsystems über Wachstum und Schulden zu diskutieren, bieten wir „radikale“ (lat.: Radix = Wurzel) Lösungsvorschläge an. Fließendes Geld, soziales Bodenrecht, bedingungsloses Grundeinkommen und eine freie Presse ergeben im Verbund eine echte Alternative.)

    Die Unfreiheit bzw. nicht vorhandene Unabhängigkeit der Presse hat eine lange Tradition.

    1880 war John Swinton/USA Ehrengast bei einem Bankett, das ihm die Führer der Zeitungszunft ausrichteten. Jemand sprach ehrende Worte über die unabhängige Presse.
    Swinton antwortete:
    „So etwas gibt es bis zum heutigen Tage nicht in der Weltgeschichte, auch nicht in Amerika: eine unabhängige Presse. Sie wissen das, und ich weiß das. Es gibt hier nicht einen unter Ihnen, der es wagt, seine ehrliche Meinung zu schreiben. Und wenn er es täte, wüsste er vorher bereits, dass sie niemals im Druck erschiene. Ich werde wöchentlich dafür bezahlt, dass ich meine ehrliche Meinung aus dem Blatt, mit dem ich verbunden bin, heraushalte. Andere von Ihnen erhalten ähnliche Bezahlung für ähnliche Dinge, und wenn Sie so verrückt wären, Ihre ehrliche Meinung zu schreiben, würden Sie umgehend auf der Straße landen, um sich einen neuen Job zu suchen. Wenn ich mir erlaubte, meine ehrliche Meinung in einer der Papierausgaben erscheinen zu lassen, dann würde ich binnen 24 Stunden meine Beschäftigung verlieren. Das Geschäft der Journalisten ist, die Wahrheit zu zerstören, schlankweg zu lügen, die Wahrheit zu pervertieren, sie zu morden, zu Füßen des Mammons zu legen und sein Land und die menschliche Rasse zu verkaufen zum Zweck des täglichen Broterwerbs. Sie wissen das, und ich weiß das, also was soll das verrückte Lobreden auf eine freie Presse? Wir sind Werkzeuge und Vasallen von reichen Männern hinter der Szene. Wir sind Marionetten. Sie ziehen die Strippen, und wir tanzen an den Strippen. Unsere Talente, unsere Möglichkeiten und unsere Leben stehen allesamt im Eigentum anderer Männer. Wir sind intellektuelle Prostituierte.“

    Es wäre sinnvoll, zur Übergabe der Unterschriften am 24.02.2014 um 14:00 Uhr im ZDF-Landesstudio in Dresden viele Leute (u. a. Piraten und Linke) einzubeziehen, die sich mit „unserer“ Scheindemokratie und den manipulierende Medien nicht protestlos abfinden.

    Ich würde gerne bei der Übergabe vor Ort sein. Da ich jedoch zu weit vom Dresdener ZDF- Studio wohne, geht das nicht.

    Beste Grüße aus Jena
    Winfried Merkel

  2. Frank F meinte am

    Werter Winfried,

    bei aller (teilweise) berechtigter Kritik zwei Fragen:

    1) Gibt oder gab es irgendwo ein besseres real existierendes System, als unsere „geldgesteuerte Scheindemokratie“, die über „KEINE freien Medien“ verfügt?

    2) Glaubst Du an die Mondlandung oder war das eine Inszenierung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Weitere Informationen

@piraten_le

Veranstaltungen

  • Piratenabend 2018.2 22/02/2018 19:30 - 22:00 Café Puschkin Karl-Liebknecht-Straße 74 Leipzig

    Hinweise:

    1. Es handelt sich nicht um ein Arbeitstreffen, piratige Themen werden aber mit hoher Wahrscheinlichkeit besprochen.
    2. Der Ort kann sich kurzfristig ändern, bitte schaut am Mittwoch noch einmal vorbei.
  • Piratenabend 2018.3 29/03/2018 19:30 - 22:00

    Hinweise:

    1. Es handelt sich nicht um ein Arbeitstreffen, piratige Themen werden aber mit hoher Wahrscheinlichkeit besprochen.
    2. Der Ort kann sich kurzfristig ändern, bitte schaut am Mittwoch vorher noch einmal vorbei.